E-Paper - 10. April 2019
Herisauer Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Geteilte Meinungen im Gewerbeverein

Kürzlich fand die Hauptversammlung des Gewerbevereins Herisau statt. Neben Informationen seitens der Gemeinde gab es auch interne Fragen zu klären. Hauptthema waren wie zu erwarten die Gesamterneuerungswahlen, bei denen das Gewerbe Herisau beim erstmaligen Antreten gute Resultate erzielte.

Gewerbeverein Mit einem Paukenschlag startete die von Aldo Carrera wie immer souverän geführte Hauptversammlung des Gewerbevereins Herisau. Marlise Nef (FDP) stellte im Namen von 15 Gewerblerinnen und Gewerblern die Fragen an den Vorstand, wie es dazu kam, dass der Gewerbeverein mit einer eigenen Liste ins Rennen um die Gesamterneuerungswahl stieg und warum dies in Zusammenarbeit mit den Parteiunabhängigen (PU) geschah. Sie ist der Meinung, dass der Entscheid für eine Zusammenarbeit mit den PU eigenmächtig gefällt worden sei und gegen die Statuten verstosse.

Aldo Carrera erwiderte, dass nie ein Zusammenschluss des Gewerbevereins mit den PU stattgefunden hätte, obwohl die etablierten Parteien genau dies dem Gewerbeverein unterstellten.

Er meinte weiter, dass es an der Mitgliederversammlung 2018 keine Wortmeldungen gegen das politische Projekt des Gewerbevereins gegeben habe und auch danach keine Opposition dagegen entstanden sei. Für die Kandidatensuche wurden über 100 persönliche Gespräche geführt. Einige Mitglieder des Gewerbevereins sind der Ansicht, dass nicht transparent darüber informiert wurde, dass der Gewerbeverein mit eigenen Kandidaten an der Gesamterneuerungswahl teilnehmen werde. Kurt Kägi, ehemaliger Gemeindepräsident von Herisau und zugezogener Berater des politischen Ausschusses des Gewerbevereins, vermerkte, dass der Vorstand des Gewerbevereins darüber und so zeitnah wie möglich die Mitglieder informiert hätte. Die gewonnenen Kandidatinnen und Kandidaten hätten die Möglichkeit gehabt, sich den Parteien anzuschliessen. Allesamt wollten jedoch parteilos bleiben. Der Vorstand des Gewerbevereins hat auch seine Mitglieder darüber informiert und mit dem monatlichen Gewerbevereinsinserat in den Medien klar dokumentiert, dass er die Wahl aller Gewerbevereinsmitglieder, die kandidieren, unterstütze. Die Meinungsverschiedenheiten unter den Gewerbevereinsmitgliedern zeigen, dass ein politisches Engagement des Gewerbevereins brisant sein könne und deshalb müsse nach Kägi die politische Kommission sehr sensibel in dieser Angelegenheit weiter vorgehen. Aldo Carrera meinte dazu, dass die Politgruppe des Vereins durch ins Gemeindeparlament gewählte Gewerbler aus den Parteien noch erweitert werde, aber der politische Ausschuss nicht selbst politisieren werde und er an der Neutralität des Gewerbevereins festhalte. Im Anschluss stellten die Ressortleiter des Vorstandes ihren Rechenschaftsbericht des vergangenen Jahres vor und gewährten einen Ausblick auf die Aktivitäten im kommenden Jahr mit dem Schwerpunkt «HEMA 2019» die nun definitiv stattfinden wird (siehe Artikel unten). Auch wurde auf die neue Homepage des Gewerbevereins hingewiesen, die viele praktische Neuerungen enthält und sich moderner präsentiert.

Hema findet statt

Weitere Referenten waren Gemeinderat Glenn Aggeler, der die gute Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein hervorhob, und über die Veränderungen beim Thema Parkieren sprach. Das Parkierreglement wird angepasst, die halbstündige Gratisparkzeit umgesetzt und ein Bezahlsystem via App eingeführt, bei dem man sich mittels Handy in das System ein- und ausloggen kann und die Parkgebühren direkt abgebucht werden. Bruno Eisenhut, Geschäftsführer des Gewerbeverbandes Kanton Appenzell Ausserrhoden, lobte die enge Zusammenarbeit zwischen dem Verband und den regionalen Gewerbevereinen. Der neue Amtsleiter für Wirtschaft und Arbeit, Daniel Lehmann, hat die Dienstleistungen und Möglichkeiten seines Amtes hervorgehoben und die Gewerbler aufgefordert, die angebotenen Dienstleistungen rege zu nutzen. Allen Vorstandsmitgliedern wurde die Decharge erteilt und die Vorstände inklusive Aldo Carrera als Vorsitzender mit überwältigender Mehrheit wieder gewählt. Die Kontroll- und Revisionsstelle hatte darauf die Erfolgsrechnung gutgeheissen und ebenfalls die Decharge erteilt.Red

Herisauer Nachrichten vom Mittwoch, 10. April 2019, Seite 34 (4 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   April   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30