E-Paper - 03. April 2019
St.Galler Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Der neue E-Bus ist da

Von Ladina Maissen

Er ist die neuste Errungenschaft der St.Galler Verkehrsbetriebe (VBSG): Der erste rein batteriebetriebene E-Bus. Ab April befördert er Passagiere auf der Linie 11. Damit wollen die VBSG Erfahrungen sammeln, die in die Beschaffungsstrategie zur Erneuerung der Dieselbusflotte in den nächsten Jahren einfliessen.

Öffentlicher Verkehr Er ist knapp neun Meter lang, 2,4 Meter breit und ein Novum in der Stadt: Der neue E-Bus der VBSG ist ein Meilenstein für St.Gallen und passt hervorragend in die neue Zeit hinein: «Jetzt wo die Schüler für das Klima streiken und auf die drohenden Folgen des aktuellen Verhaltens hinweisen, wollen wir mitziehen und griffige Massnahmen für den Klimaschutz bieten», sagt Peter Jans, Stadtrat Direktion Technische Betriebe, vergangene Woche an der erstmaligen Präsentation des neuen Zugpferds der VBSG.

Der erste Schritt zur Ablösung der Diesel-Stadtbusse

Der «Midibus» ist aufgrund seiner Grösse für den Einsatz auf Quartierlinien geeignet und wird deshalb vorerst auf der Linie 11 St.Gallen Bahnhof Wittenbach Abacus-Platz zum Einsatz kommen. «Das ist sinnvoll, weil dort die Abgase und die Lärmemissionen am stärksten wahrgenommen werden», so Jans weiter. Man habe dem Quartier dort schon lange den E-Bus versprochen: «Nun können wir unser Versprechen einlösen, denn die Anwohner freuen sich schon lange darauf», so Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter der VBSG. Der neue Bus ist der erste Schritt zur Ablösung der Diesel-Stadtbusse. Mit ihm wolle man vorerst einmal Erfahrungen sammeln.

Fortsetzung auf Seite 34

Dies besonders im Hinblick auf die Umstellung der Fahrzeugflotte von Diesel- auf Strom- und Batteriebetrieb, denn Elektrobusse erzeugen im Betrieb keine Schadstoffe und trügen damit zur Reduktion von CO2 bei.

Der E-Bus soll rund 40'000 Kilometer pro Jahr zurücklegen. «Das spart rund 18'000 Liter Diesel», erklärt Philipp Sutter, Leiter Infrastruktur der VBSG. Die VBSG nutzen sowohl für ihre Trolleybusse als auch für den neuen Bus ausschliesslich Strom aus Schweizer Wasserkraft. «Wir sind schon lange elektrisch unterwegs. Bereits heute transportieren wir 60 Prozent unserer Fahrgäste elektrisch», so Eigenmann.

Zukunft der Mobilität klar elektrisch

Den nächsten Meilenstein hat Eigenmann bereits vor Augen: «Mit dem Fahrplanwechsel 2020 werden wir 17 Batterietrolleybusse beschaffen, die weite Teile des bestehenden Fahrleitungsnetzes zum Aufladen der Batterie während der Fahrt nutzen.» In den Quartieren ohne Fahrleitungen sollen künftig rein batteriebetriebene Busse eingesetzt werden, bei denen neben dem Antrieb auch die Klimatisierung und Heizung rein elektrisch funktionieren.

St.Galler Nachrichten vom Mittwoch, 3. April 2019, Seite 1 (7 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   April   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30