E-Paper - 27. März 2019
Herisauer Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Zivildienst in regionalem Naturschutzprojekt

Verschiedene Gemeinden im Einzugsgebiet von Thur, Glatt und Sitter engagieren sich gemeinsam in der Bekämpfung von gebietsfremden Pflanzen. Unter Federführung von Zyklus Gartenbau und des Vereins Grünwerk sind in diesem Projekt von Mai bis September auch Einsätze für Zivildienstleistende möglich.

Neophytenbekämpfung Seit 2010 engagieren sich verschiedene Gemeinden im Einzugsgebiet von Thur, Glatt und Sitter in der Bekämpfung von Neophyten. Dabei handelt es sich um gebietsfremde Pflanzen, welche zunehmend die angestammten Pflanzen verdrängen. Koordiniert und angeleitet von Fachpersonen von Zyklus Gartenbau und vom Verein Grünwerk kommen auch Zivildienstleistende zum Einsatz. Jeweils vier «Zivis» arbeiten in einer Gruppe zusammen, welche zusätzlich von Asylsuchenden unterstützt wird. Für den Zeitraum vom 13. Mai bis 27. September suchen Zyklus Gartenbau und der Verein Grünwerk noch engagierte Zivildienstleistende, vorzugsweise aus der Region. Die Mindesteinsatzdauer beträgt 26 Tage. Weitere Informationen sind beim Verein Grünwerk erhältlich (Tel.: 052 213 90 11 oder verein@verein-gruenwerk.ch). pd

Herisauer Nachrichten vom Mittwoch, 27. März 2019, Seite 19 (9 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31