E-Paper - 24. Oktober 2018
St.Galler Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Eine überflüssige Dienstleistung

Die Stadt St.Gallen bietet seit 2013 gratis Wireless an wenigen Hotspots an. Nach einem Selbstversuch ziehen wir eine Bilanz: Auch im Vergleich mit der SBB.

Internet Die St.Galler Stadtwerke ermöglichen Touristen, Besucher und Einwohner im Rahmen von St.Galler Wireless einen drahtlosen Internetzugriff an folgenden Standorten:

Teile der südlichen Altstadt (Stiftsbezirk)

Bahnhofplatz

Teile der Stadtlounge («Roter Platz»)

Athletik Zentrum St.Gallen

Kreuzbleichehalle / Sportplatz

Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum

Nach einem Test ist klar: Die meisten Hotspots funktionieren, wenn man gemütlich auf einer Bank sitzt. Aber bewegt man sich, auch wenn es nur ein gemütlicher Spaziergang ist, schwankt die Verbindung zwischen sehr schwach und gut.

Um eine Nachricht via Whatsapp zu schreiben, reicht es oft, einen Film schauen kann man kaum. Durchschnittlich erreicht man 60 Mbit pro Sekunde bis auf den Stiftsbezirk, dort erreicht man teilweise bis 108 Mbit/s. Am schlechtesten hat das Athletikzentrum St.Gallen abgeschnitten. Dort kam keine Internetverbindung zustande.

Das Internet an den Bahnhöfen von SBB gibt es schon eine Weile, viele sind zufrieden. Doch beim Test war keine Verbindung möglich. Das erinnert auch an die vielen Unterbrüche bei der SBB App. Was schon lange spekuliert wird, wird endlich umgesetzt. 2019 wird Gratis-Internet in den Fernverkehrszügen getestet. SBB FreeSurf wird es genannt, wie es in der Medienmitteilung kürzlich hiess. Die angestrebte Lösung bietet den Kunden eine schnellere, flüssigere Internetverbindung mit mehr Bandbreite als WLAN im Zug.

  vr

St.Galler Nachrichten vom Mittwoch, 24. Oktober 2018, Seite 14 (28 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Oktober   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31