© RZ Koblenz 

St. Fiden als Olma-Messebahnhof

Für die bessere Anbindung des Bahnhofs St.Fiden als «Messe-Bahnhof» der Olma macht sich die grünliberale Fraktion des St.Galler Stadtparlaments mit einem parlamentarischen Vorstoss stark. Postuliert wird namentlich ein behindertenfreundlicher direkter Gehweg Bahnhof neue Halle.

Gehweg Die Fraktion stellt fest, dass die neue Olma-Halle die grösste Messe- und Veranstaltungshalle der Deutschschweiz werde. Entsprechend sei mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern auch aus dem überregionalen Raum zu rechnen. Neben Messen seien in der neuen Olma-Halle überdies Einzelveranstaltungen mit bis gegen 10‘000 Besucherinnen und Besucher zu erwarten, sodass Kapazitätsprobleme mit der Buserschliessung ab Parkplatz Breitfeld  und Bahnhof St.Gallen voraussehbar seien. Deshalb biete sich an, den Bahnhof St.Fiden über den Bahnverkehr als öV-Anbindung zu nutzen.

Allerdings müsste nach der grünliberalen Fraktion der Weg für die Fussgängerinnen und Fussgänger attraktiver gestaltet werden. Trotz kurzer Distanz zwischen Bahnhof St.Fiden und Olma-Gelände sei ein umständlicher, teilweise enger und nicht behindertenfreundlicher Fussweg mit Treppen und Strassenüberquerungen zurückzulegen. Diese Verbindung vermöge weder die zu erwartenden Besucherströme aufzunehmen, noch werde sie der Bedeutung des künftigen Veranstaltungsortes gerecht.

Daher fragt mit ihrer Interpellation die grünliberale Fraktion unter anderem, welche Überlegungen der Stadtrat bereits gemacht habe, um grössere Besucherströme sicher und behindertengerecht zur neuen Halle zu führen, und ob er den Ausbau der Fusswegverbindung, allenfalls unter Einbezug des Veloverkehrs, bereits vor der Arealentwicklung St.Fiden-Heiligkreuz in Angriff zu nehmen bereit sei. Die Antworten stehen noch aus.

we


St.Galler Nachrichten vom Mittwoch, 10. Juli 2019, Seite 3